Menu

Brustvergrößerung in Stuttgart

Fakten zur Brustvergrößerung

Behandlungsdauer:Implantate: 1 Stunde, Eigenfett: 1,5 Stunden
Betäubung:Vollnarkose
Klinikaufenthalt:1 - 2 Tage
Fadenzug:nach ca. 14 Tagen
Gesellschaftsfähig:nach ca. 1 Woche
Kosten:ab 6700 EUR

Wenn die eigene Brust als zu klein empfunden wird, ist der Leidensdruck oft groß. Schließlich zählt eine wohlgeformte, sinnliche Brust zu den wichtigsten weiblichen Schönheitsmerkmalen. Viele Betroffene entscheiden sich daher für den Eingriff einer Brustvergrößerung mit Implantaten oder Eigenfett, um wieder ein ganz neues Selbstbewusstsein zu erlangen.

Die Brustvergrößerung ist ein rund einstündiger Eingriff, bei dem wir Form und Größe der Brust individuell formen. Mit modernen Implantaten und OP-Techniken erzielen wir sehr natürliche Ergebnisse und können auch bestehende Asymmetrien gezielt ausgleichen. Das Ergebnis ist eine weiblich gerundete Brust, die in einem harmonischen Verhältnis zu den übrigen Körperproportionen steht.

Gerne beraten wir Sie in unserer Klinik in Stuttgart persönlich zur Brustvergrößerung. In einem unverbindlichen Gespräch informieren wir Sie zu den Behandlungsmöglichkeiten und den erwartbaren Resultaten. Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular für die Terminvereinbarung.

Methoden der Brustvergrößerung

Für die Brustvergrößerung bieten wir Ihnen in unserer Privatklinik verschiedene Behandlungswege an. Die meisten Patientinnen entscheiden sich für eine Brustvergrößerung mit Implantaten. Bei diesem Eingriff können wir die Brust sehr gezielt formen und dauerhaft vergrößern. Je nach gewünschter Brustform kommen entweder runde oder tropfenförmige (anatomisch geformte) Implantate zum Einsatz.

Die von uns verwendeten Silikonimplantate entsprechen hohen Sicherheitsstandards und sind mit einem formbeständigen Silikongel gefüllt. Im unwahrscheinlichen Fall eines Implantatrisses läuft die Silikonfüllung nicht aus, sondern behält ihre Form bei. So können wir unseren Patientinnen ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten. Eine texturierte Oberfläche fördert das Einheilen und reduziert das Risiko einer Kapselfibrose.

Falls eine Brustvergrößerung mit Implantaten für Sie nicht infrage kommt, führen wir auf Wunsch auch eine Brustvergrößerung mit Eigenfett durch oder. Bei diesem Eingriff wird körpereigenes Fettgewebe von anderen Körperstellen gewonnen, aufbereitet und zum Formen der Brust verwendet. Das Fettgewebe gewinnen wir zum Beispiel aus dem Bereich der Oberschenkel, der Hüfte oder am Unterbauch. Bei geeigneten Patientinnen (ausreichend Brustvolumen im unteren Brustpol) kann durch spezielle Straffungsoperationen das Gewebe in den oberen Pol umgesetzt und die Brustwarze geliftet werden, wodurch eine straffe und volle Brust resultiert ohne hierbei auf Implantate zurückgreifen zu müssen (sog. Rubin-Lift mit internem BH).

Mit der Eigenfettbehandlung können wir die Brust ganz ohne Einsatz von Fremdkörpern vergrößern. Allerdings ist der Volumenzuwachs mit dieser Methode begrenzt. Auch für sehr schlanke Patientinnen eignet sich die Eigenfettbehandlung in der Regel nicht. Sie kann jedoch eine sinnvolle Lösung sein, falls ein moderater Volumenzuwachs gewünscht ist oder lediglich leichte Asymmetrien auszugleichen sind.

Video zur Brustvergrößerung

Thumbnail Brustvergrößerung Klinik auf der Karlshöhe Dr. Fitz

Brustvergrößerung - Implantatformen

Patientinnen, die sich für eine Brustvergrößerung entscheiden, möchten nach der Operation das natürliche Erscheinungsbild ihrer Brust bewahren. Deshalb ist es wichtig, das geeignete Brustimplantat zu finden, welches sich perfekt in das individuelle Körperbild der Frau einfügt. Aus diesem Grund bieten wir unterschiedliche Formen und Größen von Brustimplantaten an.

Brustimplantate liegen uns generell in sehr unterschiedlichen Größen und Formen vor, so dass sich jede Brust entsprechend dem Wunsch der Patientin vergrößern lässt. Dabei berücksichtigen wir jedoch nicht nur die persönlichen ästhetischen Wünsche, sondern auch gesundheitliche Aspekte, damit Haltungsschäden und Rückenschmerzen vermieden werden.

Brustimplantate unterscheiden sich grundsätzlich durch zwei Formen: neben den runden Implantaten können tropfenförmige Brustimplantate zur Vergrößerung der Brust eingesetzt werden. Der Unterschied liegt darin, dass das Volumen bei den tropfenförmigen Implantaten vor allem im unteren Bereich liegt, so dass hier später der Hauptpol der Brust liegt. Die tropfenförmigen Implantate werden auch als anatomische Implantate bezeichnet, da sie in vielen Fällen zu sehr natürlichen Ergebnissen führen. Auf der anderen Seite können sich aber auch runde Brustimplantate eignen, wenn die Patientin sich mehr Volumen im Dekolletébereich wünscht. Je nach Anatomie und Vorlieben der Patientin kann auch mit runden Brustimplantaten ein hervorragendes und natürlich wirkendes Ergebnis erzielt werden.

Die Brustimplantate unterscheiden sich nicht nur in ihrer Form, sondern auch in der Auflagefläche. Sowohl bei runden als auch bei anatomischen Implantaten kann die Auflagefläche quer- oder lang-oval sowie rund sein. Es gibt also ein breites Spektrum an Brustimplantaten, so dass nicht pauschal festgelegt werden kann, welches Implantat sich am besten für ein ansprechendes, natürliches Behandlungsergebnis eignet. Aus diesem Grund legen wir großen Wert auf ein ausführliches und individuelles Beratungsgespräch, so dass wir das für Sie passende Brustimplantat gezielt herausfinden können.

Platzierung der Brustimplantate bei einer Brustvergrößerung

Hat sich die Patientin nach der umfassenden Beratung und Untersuchung für ein geeignetes Brustimplantat entschieden, kann im nächsten Schritt entschieden werden, wie die Brustimplantate in der Brust platziert werden.

Die Platzierung der Brustimplantate bei einer Brustvergrößerung kann entweder über oder unter dem Brustmuskel erfolgen. Bei der submuskulären Platzierung, sprich der Platzierung unter dem Brustmuskel, profitieren vor allem Patientinnen mit kleinen Brüsten und wenig eigenem Brustgewebe. Diese Platzierung gewährt dem Implantat später einen besseren Schutz vor äußeren Einwirkungen. Da Frauen mit kleinen Brüsten eine dünne Haut aufweisen, erzielt die submuskuläre Platzierung in diesen Fällen ein besonders natürliches und wohlgeformtes Gesamtbild, die Brust fühlt sich aber auch natürlicher an, da das Implantat unter dem Muskel weniger tastbar ist.

Grafik Lage Brustimplantate, Dr. Fitz, Klinikum Karlshöhe Breast, Stuttgart

Die Platzierung über dem Muskel kann erfolgen, wenn die Patientin das notwendige Brustgewebe hat, welches das Brustimplantat später gut abdeckt. Besonders beliebt ist diese Platzierungsform auch bei Frauen, die in ihrem Alltag sportlich sehr aktiv sind.

Zugangswege bei einer Brustvergrößerung

So individuell wie unsere Patientinnen sind auch die Möglichkeiten einer Brustvergrößerung. Angepasst an die Anatomie der Patientin sowie an das gewünschte Brustimplantat und die Positionierung unter der Brust, bieten wir in unserer Klinik in Stuttgart verschiedene Zugangswege an. Diese unterscheiden sich vor allem durch die Schnittführung und die damit einhergehende spätere Narbe.

Als sehr sicherer und besonders beliebter Zugangsweg wird oft der Schnitt in der Unterbrustfalte gewählt, um ein Brustimplantat einzubringen. Die sogenannte inframammäre Inzision sorgt für eine verkürzte Behandlungsdauer, da ein uneingeschränkter Blick auf das Behandlungsgebiet freigelegt werden kann. Dadurch kann das Brustimplantat gezielt und sicher in die Brust implantiert werden. Der Zugang über die Unterbrustfalte eignet sich insbesondere bei einer submuskulären Platzierung. Auch die Nachsorge empfinden Patientinnen bei dieser Methode einfacher, da sich das Risiko möglicher Infektionen erheblich verringert. In den meisten Fällen bleibt die Stillfähigkeit erhalten.

Als weiterer Zugangsweg bei einer Brustvergrößerung bietet sich der Schnitt um den Brustwarzenhof an. Die sogenannte periareoläre Inzision eignet sich insbesondere bei einem Wunsch nach kleineren Brustimplantaten oder einer Umpositionierung der Brustwarzen. Diese Inzision ermöglicht ebenfalls einen sehr guten Blick auf das Operationsgebiet und später auch eine erleichterte Nachkontrolle durch den Facharzt. Es besteht jedoch ein erhöhtes Risiko, dass die Sensibilität der Brustwarzen sowie die Stillfähigkeit nach der Operation nicht mehr erhalten sind.

Neben der klassischen Schnittführung im Brustbereich gibt es die selten angewendete Möglichkeit, ein Brustimplantat über die Achselhöhle einzubringen. Ziel ist eine narbenfreie Brust. Allerdings bringt diese Methode einige Risiken mit sich. Dazu zählen beispielsweise Verschiebung der Implantate, Keimverschleppungen und schlechtes Komplikationsmanagement.

Grafik Brustimplantate Zugangswege, Dr. Fitz, Klinikum Karlshöhe Breast, Stuttgart

Ablauf einer Brustvergrößerung in Stuttgart

Vor der Brustvergrößerung nehmen sich unsere Fachärzte zunächst Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch. In diesem Gespräch erkundigt er sich nach Ihren Vorstellungen und berät Sie zu den infrage kommenden Behandlungsmethoden. Anhand Ihres individuellen Befundes wird das weitere Vorgehen gemeinsam mit Ihnen festgelegt.

Falls Sie sich für eine Brustvergrößerung mit Implantaten oder Eigenfett entscheiden, findet dieser Eingriff stationär in unserer Klinik in Stuttgart statt. In aller Regel führen wir die Brustvergrößerung unter Vollnarkose durch. Die Behandlung dauert im Durchschnitt etwa eine Stunde, bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett etwa 1,5 Stunden.

Der größere Zeitaufwand bei einer Eigenfettbehandlung ist darauf zurückzuführen, dass im ersten Schritt Fettgewebe von zuvor festgelegten Stellen gewonnen werden muss. Im Anschluss wird das Fettgewebe behutsam in die Brust injiziert. Das Einbringen von Implantaten erfolgt hingegen über wenige Zentimeter lange Hautschnitte, die an möglichst unauffälliger Stelle gesetzt werden.

Nach dem Eingriff versorgen wir die OP-Wunden mit einem stützenden Verband. Dieser stabilisiert das OP-Ergebnis in den ersten Tagen. Sie können sich in einem komfortablen Einzelzimmer von der Operation erholen und werden von uns rund um die Uhr medizinisch betreut. Nach einem Tag können Sie unsere Klinik in Stuttgart verlassen und die Erholungsphase zu Hause fortsetzen. Die OP-Ergebnisse werden von uns weiterhin in regelmäßigen Abständen kontrolliert.

Nachsorge nach einer Brustvergrößerung

Unmittelbar nach der Brustvergrößerung sollten Sie sich viel Ruhe gönnen und sich körperlich schonen. In den ersten 4 - 6 Wochen ist insbesondere auf schweres Heben und starke Belastungen des Oberkörpers zu verzichten. Außerdem empfehlen wir, in der Anfangszeit nach der Operation einen Stütz-BH oder Sport-BH zu tragen.

Wann Sie wieder arbeitsfähig sind, hängt von der angewandten OP-Technik und von der Art Ihrer beruflichen Tätigkeit ab. Leichte Tätigkeiten können Sie bereits nach einer Woche wieder aufnehmen. Selbstverständlich beraten Sie unsere Fachärzte vor der Operation auch noch einmal persönlich zu den Ausfallzeiten. Während der Heilungsphase stehen wir Ihnen in Stuttgart jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Sarah Harrison - Patientenbericht

Thumbnail Patientenbericht Klinik auf der Karlshöhe Dr. Fitz

Bella Kraus - Patientenbericht

Thumbnail Patientenbericht Klinik auf der Karlshöhe Dr. Fitz

Häufige Fragen zur Brustvergrößerung

In unserer Klinik in Stuttgart empfangen wir unsere Patientinnen in einer entspannten Atmosphäre, in welcher wir ihnen den Raum bieten wollen, sich wohlzufühlen und uns umfassend über ihre Wünsche zu berichten. Deshalb nehmen wir uns auch in dem persönlichen Beratungsgespräch viel Zeit dafür, die Anliegen und das gewünschte Behandlungsergebnis der Patientinnen kennenzulernen. Im Anschluss daran erklären wir, welche Behandlungsmethoden es gibt und welche sich unserer Meinung nach am besten für die Patientin eignet. Gemeinsam legen wir dann den geeigneten Behandlungsablauf fest und klären die Patientin über die Vor- und Nachsorge sowie eventuelle Risiken und die entstehenden Kosten auf. Der Patientin wird ausreichend Zeit für ihre Fragen gewidmet, denn uns ist es wichtig, dass sich jede Frau optimal auf die Brustvergrößerung vorbereitet fühlt.

Vor der Operation müssen Blut verdünnende Medikamente (z. B. Aspirin) vorübergehend abgesetzt werden. Außerdem empfehlen wir ca. 2 Wochen vor und 4 Wochen nach dem Eingriff auf das Rauchen zu verzichten. Zur Operation selbst sollten Sie nüchtern erscheinen.

Patientinnen ab einem Alter von 40 Jahren legen wir ans Herz vor der Brustvergrößerung einen Ultraschall oder eine Mammografie vorzunehmen, um alle radiologischen Aspekte abzuklären. Diese Voruntersuchungen empfehlen wir auch jüngeren Frauen, wenn bereits Vorerkrankungen, wie Tumore in der Brust, in der Familie aufgetreten sind.

Für die Brustvergrößerung verwenden wir Implantate unterschiedlicher Form und Größe, um natürlich wirkende Resultate zu erzielen. Die optimale Implantatgröße wird von uns im Vorfeld der Operation exakt ermittelt. Bei allen Eingriffen legen wir Wert darauf, dass sich die vergrößerte Brust harmonisch in die übrigen Körperproportionen einfügt.

Grundsätzlich handelt es sich bei diesen Methoden um zwei grundlegend verschiedene Behandlungsmethoden. Die Brustvergrößerung mit Implantaten eignet sich für Frauen, die eine schnelle Vergrößerung in höherem Ausmaß erzielen möchten und einen geringen Anteil an eigenem Körperfett aufweisen. Bei der Vergrößerung mit Eigenfett lassen sich sehr natürliche Ergebnisse erzielen, jedoch hält sich die Vergrößerung in Grenzen. Wie viel die Brust vergrößert werden kann ist abhängig davon, wie viel Eigenfett die Patientin aufweist und zu welchem Anteil dieses in der Brust verbleibt. Da ein geringer Anteil Eigenfett nach der Operation vom Körper abgebaut wird, muss die Behandlung gegebenenfalls wiederholt werden. Die Brustvergrößerung mit Eigenfett eignet sich für Patientinnen, die an einer anderen Körperstelle Fettdepots abbauen möchten und eine geringere Vergrößerung der Brust wünschen. Außerdem ist diese Behandlungsform gut für Frauen geeignet, die keinen Fremdkörper in der Brust haben möchten und sich eine narbenfreie Brust wünschen.

Wenn die Schnittführung in der Brustfalte verläuft, können Sie nach der Operation weiterhin stillen. Lediglich bei einem Brustwarzenschnitt kann die Stillfähigkeit nach der OP beeinträchtigt sein.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass nach der Operation Empfindungsstörungen an den Brustwarzen auftreten. In der Regel ist diese Erscheinung jedoch vorübergehend und die Sensibilität der Brustwarzen ist wiederhergestellt sobald das Behandlungsgebiet vollständig abgeheilt ist. In Einzelfällen kann die Sensibilität dauerhaft beeinträchtigt sein.

Nach der Operation sollten Sie sich für 4 - 6 Wochen körperlich schonen. Dies gilt insbesondere für Sportarten mit starker Belastung des Oberkörpers. Leichte Aktivitäten wie etwa Spaziergänge sind bereits nach wenigen Tagen wieder möglich.

In der Regel berichten unsere Patientinnen nicht von starken Schmerzen nach der Brustvergrößerung. Die größten Beschwerden treten in der Regel in den ersten vier Tagen nach der Operation auf, können aber mit der entsprechenden Nachsorge und Schmerzmitteln gut eingedämmt werden. Wenn wir eine Woche nach der Brustvergrößerung den ersten Kontrolltermin durchführen, begegnen uns die meisten Patientinnen beschwerdefrei.

Ein planmäßiger Austausch, etwa nach 10 Jahren, ist bei Brustimplantaten der neuesten Generation nicht erforderlich. Die führenden Hersteller geben eine lebenslange Garantie auf ihre Implantate. Die Brustimplantate werden also bei Defekten kostenlos ausgetauscht. Darüber hinaus kann ein Implantatwechsel sinnvoll sein, wenn sich die Brustform aufgrund von Schwangerschaften, Gewichtsveränderungen oder zunehmendem Alter verändert.

Es entstehen bei jeder Brustvergrößerung Narben, die jedoch dank spezieller Schnitttechniken später kaum ins Auge fallen. In der Regel setzen wir die Hautschnitte an unauffälliger Stelle in der Brustfalte. Anfänglich sichtbare Narben verblassen zudem mit der Zeit.

Die Brustvergrößerung geht wie jede Operation mit einem allgemeinen OP-Risiko einher. Hierzu beraten wir Sie ausführlich im Vorfeld der Behandlung. In Einzelfällen kann es beispielsweise zu Wundheilungsstörungen oder Nachblutungen kommen. In unserer Klinik arbeiten wir mit modernsten OP-Methoden und Techniken, um derartige Risiken zu minimieren. Anfängliche Gefühlsstörungen im Bereich der Brust oder Brustwarze bilden sich im Laufe der Zeit meist von selbst wieder zurück.

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen zur Brustvergrößerung oder möchten sich unverbindlich beraten lassen? Dann kontaktieren Sie uns telefonisch unter 0711 205 278 95 oder über das Kontaktformular. Wir vereinbaren dann gerne einen Termin zur fachärztlichen Beratung.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0711 205 278 95